Milan Spacek Skulpturen Bilder Atelier

Grundlagen und Technik

Milan Spacek.JPG

M. Spacek verbrachte viel seiner Zeit als Kunstschaffender damit, eine eigene Technik zu entwickeln und zu vervollkommnen, welche ihm erlaubte, die Idee welche er von seinen Werken hatte, umsetzen zu können. Zuerst machte er vielfältigen Erfahrungen mit klassischen Medien wie Ton, Eisen, Stein, Holz und Gips sowie mit Arbeitstechniken wie Meisseln, Schweissen, Formen und Giessen. Aus der Kombination der so gemachten Erfahrungen entstanden zuerst menschliche Gestalten aus armiertem Gips und bald darauf aus armiertem Zement. Seine Skulpturen sind von der Begriffs-Definition her Plastiken, da sie von innen nach aussen, in bis zu 20 Arbeitsgängen geformt werden. Es findet kein Guss oder Abtragen vom Material statt, wie das beim Meisseln oder dem Bearbeiten von Holz üblich ist. Jede Skulptur, welche zum Schluss mehrfach beschichtet und patiniert wird, ist ein einzigartiges Unikat. Der Herstellungszyklus einer Skulptur beträgt vier bis acht Wochen. Die Skulpturen für den Aussenbereich haben eine spezielle Beschichtung, sind versiegelt, rostfrei armiert und witterungsbeständig.

Die Grössen variieren meist zwischen 0,5 bis 2 Meter. Es ist aber auch ein Bau von Skulpturen von 5, 10 oder mehr Metern möglich.

Milan Spacek, Buchserstrasse 66, 8157 Dielsdorf, Switzerland
Tel. 044 853 38 88, Mob. 079 406 70 69 | mspacekbluewinch

Nutzungshinweise | Impressum